Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Ein "Klassenzimmer im Grünen"

Die Schüler der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld haben ihren neuen Schulhof begeistert angenommen, der jetzt offiziell freigegeben wurde. (vorne v.l.n.r): Bauhofleiter Andreas Scheel, Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, Wilfried Hagemann, Leiter Immobilienmanagement, Erste Kreisbeigeordnete Christa Bittner, Schulsprecherin Magdalena Rossing und Stellvertreterin Eva Gluth, Schulelternbeiratsvorsitzende Birgit Hillert, Schulleiter Wolfgang Will und Klaus Kurz, Immobilienmanagement des Kreises.








Neugestalteter Schulhof der Konrad-Duden-Schule freigegeben
Der obere Schulhof der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld wurde komplett umgestaltet und ist fertiggestellt. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und Schulleiter Wolfgang Will übergaben heute offiziell die neue Anlage an die Schulgemeinschaft.

Die Neugestaltung der Außenanlage geht zurück auf den Neubau der Sporthalle, in deren Planungsgenehmigung die Umgestaltung als Bauauflage enthalten war. Durchgeführt wurde die Maßnahme durch das Immobilienmanagement des Landkreises und in Teilen ausgeführt durch die Männer des kreiseigenen Bauhofes. Entstanden sind eine Arena mit gut 150 Sitzplätzen, ein ?Klassenzimmer im Grünen? mit 30 Sitzplätzen und eine Sitzbank rund um einen der Bäume auf dem Schulhof. Auch der Zaun und die Anpflanzungen wurden durch die Bauhof-Mitarbeiter umgesetzt.

700 Quadratmeter Fläche umfasst die Schulhoffläche, die jetzt saniert wurde. Gut 300 Quadratmeter davon wurden mit rustikalbraunem Pflaster bestückt. Weitere 360 Quadratmeter sind mit einer wasserdurchlässigen Sand-Kies-Schicht belegt und die restlichen 40 Quadratmeter wurden asphaltiert. Die Pflasterarbeiten führte die Firma Eichenauer aus Schenklengsfeld aus, die auch die wassergebundene Wegdecke einbauten. Die Kosten hierfür betrugen rund 35.000 Euro.

Saniert wurde auch die historische Klostermauer entlang der Straße ?Am Neumarkt?, für die 21.000 Euro aufgewendet wurden. An zwei Stellen musste die Mauer abgetragen und neu aufgebaut werden, um die Standsicherheit zu gewährleisten; die übrigen Mauerteile wurden neu verfugt, um die Mauer zu stabilisieren und Gefährdungen auszuschließen.

Insgesamt, so der Landrat, kostete die Sanierung des oberen Schulhofes rund 75.000 Euro. Entstanden ist eine Anlage, auf der die Schülerinnen und Schüler ihre Pausenzeiten zum Entspannen und zur Erfrischung nutzen und miteinander in anregender Umgebung gestalten können.

Nachricht vom 4.12.06 15:57

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 12. August 2020

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung