Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Mit Abstand die Besten- Abitur 2021

An den Beruflichen Schulen Bebra haben die Schüler wirklich eindrucksvoll bewiesen, dass sie mit Abstand die Besten sind. Sie sind nicht nur die Besten, weil das Einhalten der Hygienemaßnahmen für sie kein Problem darstellte, sondern weil sie während der gesamten Vorbereitungszeit, mit erschwerten Bedingungen, nicht den Mut verloren hatten und sich am Ende den Prüfungen gestellt haben.
Die Schüler hielten sich vorbildlich an die Vorgaben und trugen während der gesamten Prüfungszeit, auch zum Schutz der Anderen, ihre medizinische oder FFP2 Maske.
Schulleiterin Ivonne Buchenau sagte „Ich bin sehr stolz auf unsere Schüler, normalerweise kompensieren die angehenden Abiturienten den Lernstress auch mit der Vorfreude auf eine große Verabschiedungsfeier und einen tollen Abiball, die diesjährigen Abiturienten haben es jedoch geschafft in der pandemischen Situation sich immer wieder zu motivieren und mit Disziplin auf ihr Ziel das Abitur hinzuarbeiten.“
Die beiden Wirtschaftslehrer, Sebastian Götz und Christian Neugebauer, haben ihre Leistungskursschüler auf dem Weg zum Abitur nicht nur fachlich begleitet und waren nicht nur Wissensvermittler, sondern standen ihren Schülern immer als Partner zur Seite und gaben ihnen in schwierigen Momenten den richtigen Motivationsschub. Oberstudienrat Neugebauer verwies darauf, dass es für die Schüler nicht einfach war sich immer auf das Wesentliche zu fokussieren, da die Möglichkeiten, die einen Ausgleich zum Lernen schaffen, doch sehr eingeschränkt waren. Schon das gemeinsame Vorbereiten in verschiedenen Lerngruppen wurde durch die Maßnahmen eingeschränkt.
Der Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums, Sebastian Götz sprach von einem vertrauensvollen und sehr „erwachsenen“ Zusammenwirken der Schüler mit der Institution Schule, für das Ziel einer sicheren Abiturprüfung. Er betonte auch die gute Zusammenarbeit unter den Kollegen, die zum Wohle der angehenden Abiturientinnen und Abiturienten trotz widriger Umstände alles dafür getan haben, dass die Prüfungen fair durchgeführt werden konnten.
Götz gab außerdem zu bedenken, dass neben dem normalen Prüfungsstress und der damit verbundenen Aufregung in diesem Jahr noch die Angst vor einem positiven Corona Test dazu kam. Einige Schüler haben sich deshalb zwei Wochen vor den Prüfungen in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, sofern dies möglich war.
Sebastian Götz, der bereits viele Schüler auf dem Weg zum erfolgreichen Abitur begleitete und seit diesem Jahr die Leitung des Beruflichen Gymnasiums übernommen hat, kann aufgrund seiner Erfahrungen sehr gut einschätzen, dass es sich trotz der erschwerten Rahmenbedingungen nicht um ein „Abitur light“ handelte. Götz betonte, „die Aufgaben waren anspruchsvoll und machbar wie immer, nur die pandemische Situation hat Kollegen und Schüler in vielerlei Hinsicht vor große Herausforderungen gestellt, die alle aber mit Bravour und dem geforderten Abstand bestens gemeistert haben.“

Nachricht vom 12.5.21 10:54

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Samstag, 12. Juni 2021

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung