Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Der Arbeitsmarkt im August 2021 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsmarkt schwächen sich ab! – Arbeitslosenquote mit 3,6 Prozent niedriger als vor zwei Jahren
Der Arbeitsmarkt in Waldhessen zeigt sich Ende August relativ stabil. Mit 2.342 blieb die Zahl der Arbeitslosen zum Ende des Monats nur 1,6 Prozent über dem Juli-Wert. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 3,6 Prozent und damit unter dem Hessendurchschnitt (5,1 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr sank die Arbeitslosigkeit um 18,5 Prozent.

„Die Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsmarkt schwächen sich deutlich ab. Nach einer Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent im August vergangenen Jahres befinden wir uns nun wieder unter dem Wert von August 2019 “, erklärt Horst Kramer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, und nennt als Beleg weitere Zahlen:

So haben erfreulicherweise nahezu alle Personengruppen von der positiven Entwicklung gegenüber dem Vorjahr profitiert, insbesondere jüngere Arbeitslose unter 25 Jahren (-36,0 Prozent auf 252). Auch für ältere Arbeitslose zeigt sich der Arbeitsmarkt dynamisch. Im August waren 809 Personen über 50 Jahren arbeitslos gemeldet, was ein Minus von 11,7 Prozent bedeutet.

In beiden Rechtskreisen liegt die Arbeitslosigkeit unter dem Vorjahresniveau. Bei der Arbeitsagentur Bad Hersfeld waren im August 974 erwerbslose Personen registriert (-431 zum Vorjahresmonat); das Jobcenter des Landkreises zählte 1.368 Arbeitslose und somit 99 weniger als vor einem Jahr. „Vor große Herausforderungen stellt uns, und insbesondere das Kreisjobcenter, jedoch der starke Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit infolge der Pandemie“, räumt Horst Kramer ein. Es gelte, bestehende Vermittlungshindernisse wie fehlende Schul- oder Berufsabschlüsse zu beseitigen. Zumal die regionale Wirtschaft dringend Personal benötigt.

Der Arbeitsagentur Bad Hersfeld liegen aktuell 1.506 Stellen zur Besetzung vor. Das sind 111 mehr als im Juli und 519 mehr als vor einem Jahr. Großer Bedarf an Fachkräften besteht unter anderem Baubereich sowie in Gastronomie und Hotellerie. Vermehrt gesucht werden auch Medizinische bzw. Zahnmedizinische Fachangestellte. Ungebrochen ist der Bedarf an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Lager- und Logistikbereich, hier läuft die Personalakquise für das Weihnachtsgeschäft an. „Da die Fachkräfte fehlen, greifen Arbeitgeber verstärkt auf Helferinnen und Helfer zurück“, führt Kramer aus und weist auf Unterstützungsmöglichkeiten der Arbeitsagentur für Unternehmen hin, die ihren Beschäftigten eine berufliche Qualifizierung ermöglichen.

Kurzarbeit

Die Arbeitsagentur hat im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im August drei Anzeigen von Betrieben auf Kurzarbeit registriert. Seit Mitte März vergangenen Jahres haben insgesamt 1.613 Betriebe für 17.545 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Da die konkrete Beantragung des Kurzarbeitergeldes nachträglich erfolgt, können erst mit einigen Monaten Verzögerung Aussagen zur tatsächlichen Inanspruchnahme der Kurzarbeit getroffen werden. In der Region haben im Februar 3.899 Beschäftigte Kurzarbeitergeld bezogen. Das waren 743 mehr als im Monat zuvor und 8,0 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Erste Hochrechnungen weisen auf einen Rückgang der Kurzarbeit für den März hin.

Nachricht vom 1.9.21 08:20

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Freitag, 22. Oktober 2021

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung