Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Internationale Streuobstkonferenz vom 9. bis 11. März 2007 in Fulda

„Saft, Sorten, Szenarien – Zukunft des Streuobstbaus in Mitteleuropa“
Unter diesem Titel findet vom 9.3.2007 - 11.3.2007 im Antoniusheim in Fulda das dritte bundesweite Treffen aller Streuobst-Aufpreisvermarkter statt. Veranstalter ist traditionell der NABU-Bundesfachausschuss Streuobst, diesmal gemeinsam mit der Kelterei Elm sowie der Rhöner Apfelinitiative. „Schutz und der Erhalt der Streuobstflächen haben für den NABU Hessen einen besonders hohen Stellenwert“, betont der hessische NABU-Vorsitzende Gerhard Eppler, „denn Streuobst ist nicht nur der Lebensraum vieler bedrohter Tierarten, sondern gleichzeitig auch das hessischste aller Biotope.“

Für Freitag Abend ist die Einführung in die Tagung durch Dr. Markus Rösler sowie gemeinsam mit Harald Elm und Jürgen Krenzer eine Produktpräsentation und Produktverkostung vorgesehen. Traditionell werden sich Dutzende von Aufpreisvermarktern mit vielfältigen Produkten wie Schaumwein, Cidre, sortenreinen Säften, Ausstellungen während der gesamten Tagung vorstellen. Das Komplettangebot des NABU-Streuobstmaterialversands mit über 100 Artikeln wird während der Tagung angeboten.

Für Samstag und Sonntag stehen drei Schwerpunkte auf dem Programm:

Vermarktung: Uli Miller als einer der „Gründungsväter“ der Streuobst-Aufpreisvermarktung berichtet über die überaus erfolgreiche Vermarktung von jährlich rund 1 Mio. Liter Streuobst-Getränken im Raum Bodensee-Oberschwaben, Harald Elm über die Vermarktung von Bio-Streuobstgetränken aus der Sicht eines mittelständischen Unternehmens und Daisy von Arnim über die erfolgreiche Vermarktung von Streuobstprodukten in den neuen Ländern berichten.

Obstsortenvielfalt und Gesundheit: In zwei Referaten wird es um das Thema Apfelsorten, Allergien & Gesundheit gehen. Dan Keech aus England wird (auf deutsch) über die Obstsortenvielfalt in England und deren vielfältige Verwertung und Vermarktung informieren.
Zukunft des Streuobstbaus: Referenten von Hochstamm Suisse, der ARGE Streuobst Österreich, von Hellef fir`d Natur und des NABU werden Zukunftsperspektiven und Szenarien für die Entwicklung des Streuobstbaus in Mitteleuropa aufzeigen. Zum Abschluss der Tagung werden alle Teilnehmer eine Fuldaer Erklärung zum Streuobstbau verabschieden.

Ein besonders attraktives Angebot ergänzt die Tagung: Am Sonntag Mittag besteht die Möglichkeit, von Fulda aus in die Streuobst-Schaukelterei von Jürgen Krenzer in Ehrenberg-Seiferts zu fahren (Mittagessen mit regionalen und Streuobst-Produkten, Betriebsbesichtigung, Produktverkostung…).

Anmeldungen bis spätestens 4. März 2007 im Internet unter www.Streuobst.de, schriftlich (mit dem Anmeldeformular im Programmflyer) oder per Mail: NABU-Gruppe Fliedetal, Wolfgang Lauer, Am Rausch 1, 36103 Flieden, Fax: 06655/917056, Wolfgang_Lauer@t-online.de.

Die Teilnahmegebühren liegen bei 60,00 Euro pro Person inkl. Bio-Vollverpflegung. Unterkunft auf eigene Kosten in Hotels der unmittelbaren Umgebung.

Ankündigung mit Tagungsprogramm unter www.NABU-Hessen.de , weitere Informationen über den NABU-Bundesfachausschuss Streuobst und alles Wissenswerte rund um den Streuobstbau unter www.streuobst.de .

Nachricht vom 20.2.07 09:32

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 19. Januar 2020

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung