Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Pressesprecher haben dort Narben, wo ihre Chefs verwundet worden sind

Hessische Kreis-Pressesprecher tagten in Bad Hersfeld / Viele Fragen bei der Gestaltung der Internet-Auftritte / Türkische Medienpräsenz nutzen

Pressesprecher von acht hessischen Landkreisen sowie die erst seit wenigen Monaten amtierende neue Presseverantwortliche des LWV waren unlängst zu Gast im Landratsamt in Bad Hersfeld. Auf Einladung des Hessischen Landkreistages (HLT) treffen sich die Verantwortlichen für Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hessischen Landratsämter zwei bis drei Mal jährlich und tauschen sich über aktuelle Fragen der Öffentlichkeitsarbeit der Verwaltungen aus. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt begrüßte die Gäste in der Kreisverwaltung Bad Hersfeld, stellte ihnen den Landkreis und die Besonderheiten der Region vor und lud sie ein, wiederzukommen und hier auch außerhalb der Dienstzeiten die Schönheiten der Natur zu genießen.

Pressesprecher Hessischer Landkreise und des LWV zu Gast in Bad Hersfeld (v.l.n.r.): Jörg Klinge Werra-Meißner-Kreis, Michael Elsass Wetteraukreis, Horst Eckert Kreis Groß Gerau, Elke Bockhorst LWV, Dr. Christoph Zehler Rheingau-Taunus-Kreis, Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, Tim Ruder HLT, Michael Adam Hersfeld-Rotenburg, Kai Gerfelder Odenwaldkreis, und Dieter Werkmeister Schwalm-Eder-Kreis

„Pressesprecher sind ja bekanntermaßen Leute, die dort eine Narbe haben, wo ihre Chefs verwundet worden sind“, zitierte Landrat Dr. Schmidt ein Bonmot der Sprecher-Szene, sehr zur Erheiterung der Gäste. Mit Blick auf die Tagesordnung bemerkte er, dass der mediale Wandel und die neuen Kommunikationsmöglichkeiten auch in den Ämtern angekommen seien und dass die Internet-Präsenzen an Bedeutung gewännen.

Interaktive Gestaltung von Webseiten, Grundsätze der Verlinkung von Homepages und die komplette Neugestaltung und Neuausrichtung des Internet-Angebots des Hessischen Landkreistages standen ebenso auf der Agenda der Kommunikations-Fachleute, wie die Information von Medienvertretern durch die Leitstellen oder Rechtliche Probleme bei der Verwendung von Fotos. Gerade der letzte Punkt bereitet zunehmend Sorgen und die Pressesprecher beschlossen, sich gegenseitig mit Informationen zu kostenfreien Foto-Sammlungen zu versorgen. Bei der komfortablen Ausstattung der Webseiten der Landkreise stellte sich für die Pressesprecher die Frage nach dem Nutzen im Verhältnis zum Aufwand: Es ist aufwändig, die Interaktivität von Formularen sicherzustellen, während andererseits die Zugriffe marginal seien und die Anträge trotzdem noch mit Original-Unterschrift per Post oder Fax benötigt würden. Hier mache sich die fehlende Signatur unangenehm bemerkbar.

Tim Ruder, Referatsleiter Kommunikation beim HLT konnte gemeinsam mit Dieter Werkmeister Schwalm-Eder-Kreis, Dr. Christoph Zehler Rheingau-Taunus-Kreis, Jörg Klinge Werra-Meißner-Kreis, Elke Bockhorst LWV, Kai Gerfelder Odenwaldkreis, Michael Elsass Wetteraukreis, Horst Eckert Kreis Groß Gerau und Michael Adam Hersfeld-Rotenburg als Vertreter des Deutsch-Türkischen Mediendia-logs den Journalisten Erhard Brunn begrüßen. Dieser stellte die wachsende türkische Presselandschaft in Deutschland vor. Diese Medien begriffen sich als Berater der Türken und Deutsch-Türken und es sei zu überlegen, diese Medien in die Presseverteiler mit aufzunehmen. Die Pressesprecher berieten auch, ob es Möglichkeiten gebe, verstärkt Deutsch-Türken und vielleicht auch Russland-Deutsche für die Feuerwehren zu begeistern; ein Vorschlag, der auf breite Zustimmung stieß.

Nachricht vom 30.3.09 16:17

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 20. Oktober 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung