Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt

Zahl der Arbeitslosen erreicht Jahrestiefststand

"Der Arbeitsmarkt befindet sich weiter im Aufwärtstrend. Die Zahl der Arbeitslosen hat im Mai den Jahrestiefststand erreicht. Vor allem junge Menschen unter 25 Jahren haben neue Arbeitsstellen gefunden", kommentiert Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur, die aktuellen Arbeitsmarktdaten.
Im Zuge der Frühjahrsbelebung sind die Arbeitslosenzahlen im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld auf insgesamt 6188 Arbeitslose gesunken. Somit konnten im vergangenen Monat 464 und im vergangenen Jahr 929 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Die Arbeitslosenquote ist von 7,4 auf 6,9 Prozent gesunken. Ein Jahr zuvor betrug sie noch 8,0 Prozent. Gründe für diese Entwicklung seien das hohe Niveau an Stellenzugängen sowie Wiedereinstellungen von Arbeitnehmern. "Der Frühjahrsaufschwung zeigt sich besonders im weiter steigenden Kräftebedarf", so Oppel. Die Stellenzugänge haben im letzten Monat um 31 Prozent und im Vergleich zum Mai 2009 um 66,1 Prozent zugenommen. Insgesamt wurden der Agentur im Mai 465 neue Stellen gemeldet. Zu einer verstärkten Nachfrage komme es im Gesundheits- und Sozialwesen, dem Baugewerbe und im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung.
Jugendarbeitslosigkeit sinkt
Der stärkste Rückgang der Arbeitslosenzahlen ist bei jüngeren Arbeitslosen zu verzeichnen. In den letzten zwölf Monaten ist die Jugendarbeitslosigkeit um 24,4 Prozent auf 654 Arbeitslose gesunken. "Diese Entwicklung ist ein deutliches Signal dafür, dass Betriebe in diesem Jahr wieder mehr Auszubildende nach der Prüfung im Winter übernommen und ihre Stammbelegschaft mit zusätzlichen Fachkräften angereichert haben", erklärt der Agenturleiter.
Positive Beschäftigungsentwicklung
Ebenfalls positiv sei die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Agenturbezirk. Die neuesten Beschäftigungsdaten vom 30. September 2009 zeigen, dass die Entwicklung hier günstiger ist als im Hessenvergleich. Die Zahl der Beschäftigten stieg im dritten Quartal des Jahres 2009 um 2,4 Prozent an und ist im Vergleich zum Jahr 2008 nur um 0,1 Prozent gesunken. Insgesamt waren am 30. September über 55 Tausend Menschen im Bezirk der Agentur sozialversicherungspflichtig beschäftigt.
Kurzarbeit
Nach ersten Erkenntnissen haben die Anzeigen für Kurzarbeit im Mai weiter abgenommen. Bis zum 26. Mai wurden in der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld Anzeigen von 8 Betrieben für 57 Personen erfasst. "Wie hoch die tatsächliche Inanspruchnahme der Kurzarbeit ist, zeigt die Auswertung über das erste Quartal 2010", erläutert Matthias Oppel: Ende März haben im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und im Altkreis Eschwege 100 Betriebe mit 1234 Arbeitnehmern aus wirtschaftlichen Gründen kurzgearbeitet. Ein Jahr zuvor waren es 63 Betriebe mit 2027 Arbeitnehmern. Das verarbeitende Gewerbe hatte den größten Anteil an der Kurzarbeit.

Nachricht vom 1.6.10 10:50

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 20. Oktober 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung